Aktuell

  • IMG_0063
  • Foto: Harald Reinhardt

  • Die E-Junioren des TSV Gillersheim spielten in Markoldendorf auf einem Freundschaftsturnier.
  • In den vergangenen Wochen wurde in Hörden das Dreieck gegenüber der Schulstraße 3, der so genannte Weihnachtsbaumplatz der Gemeinde, von der Nachbarschaft baulich verändert und aufgewertet.
  • Nun war es endlich so weit: Nach vielen Besuchen vom Kontaktbeamten aus Northeim hatten die Kinder vom Kinderhof am Katelbach schon viel gelernt. Polizeimützen basteln, Fingerabdrücke nehmen und Notrufe absetzen sind nur einige spannende Eckdaten des mehrwöchigen Polizeiprojekts, die unter der Leitung von Dagmar Hilz in Zusammenarbeit mit Rolf Netter stattfanden.

Ankündigungen

Neue Website

Wir heißen Sie auf der neuen Wochenblatt-Webseite herzlich willkommen. Derzeit befindet sich unser Internetauftritt in einer Testphase. Trotzdem können Sie jetzt schon direkt mitwirken! Ob eigene Beiträge einsenden oder Veranstaltungen ankündingen - das können Sie hier direkt auf der Webseite tun. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Austräger/innen gesucht

Das Wochenblatt ist bekannt für seine zuverlässige Verteilung. Für Nachfolge sowie Krankheits- und Urlaubs-Vertretungen werden immer Austräger/innen gesucht.
Formlose Bewerbungen sind unter verteilung@online-wochenblatt.de oder Tel. (05528) 982301 willkommen.

Wandergruppe des RV Adler Rollshausen

Radtour am Dienstag

»Die Wandergruppe des RV Adler Rollshausen startet am Dienstag, 22.4., um 9 Uhr an der Fischerhütte mit einer Radtour.

Ziel der Radtour, die über Gieboldehausen, Bilshausen und Wachenhausen führt, ist die Burg Katlenburg.

Nach dem Genuss von Frühstück und schöner Aussicht wird zurückgeradelt.«
Karl Bode, Wanderwart

Frühlingsfest bei der AWO in Hattorf

Harmonischer und fröhlicher Nachmittag

»Der Vorstand von der AWO in Hattorf hatte zum traditionellen Frühlingsfest eingeladen. Auch die Damen von der DRK-Tanz- und -Gymnastik-gruppe Hattorf sowie die DRK-Anders-Treff-Gruppe waren gern gesehene Gäste.

Die Vorsitzende Waltraud Köhne freute sich über ein volles Haus und begrüßte alle Anwesenden herzlich. Die Tafeln im Landgasthof Trüter und Franz waren dem Anlass der Feier entsprechend stilvoll gedeckt. Der leckere Kuchen und der Kaffeeduft lockten zum Genießen. Während der Kaffeepause unterhielt der Musikant die erwartungsvollen Gäste mit leiser Hintergrundmusik.

Ein Gastehepaar hatte an diesem Tag seinen Hochzeitstag, es wurde von der Vorsitzenden W. Köhne mit einem Blumenpräsent bedacht. Der Musikant ergänzte die Gratulation mit einem Ständchen.
Musikalische Begleitung
Unter der Regie von Angela Reineking wurden die Damen und Herren zur Bewegung im Sitzen animiert. Es machte allen ersichtlichen Spaß, nach der Melodie des Liedes „Wie geht es, wie steht es? Lange nicht gesehen“ ihre Glieder ein wenig lockern zu können. Des Weiteren erfreute die DRK-Tanz- und -Gymnastikgruppe, unter der Leitung von A. Reineking die Gäste mit einer sehenswerten Vorführung.

Natürlich durfte bei einer AWO-Feier kein Sketch fehlen, aber dafür sorgten W. Köhne, A. Reineking und Josef Klose. Deren humorvolle Darbietung honorierte das Publikum mit heftigem Applaus.

Passend zur aktuellen Jahreszeit ließ der Musikant instrumental das Lied „Tulpen aus Amsterdam“ erklingen. Voller Euphorie sangen die vielen Seniorinnen und Senioren den Text zu dem bekannten Frühlingslied mit.
Auftritt der DRK-Damen
A. Reineking trat nochmals mit den DRK-Damen in Aktion, rhythmisch begleitet wurde das Team von der „Asten-Polka“. Mit heftigem Beifall dankten die Gäste dafür.

Der Musikus überraschte das Publikum mit einem Trompeten-Solo. Es war eine Melodie-Passage aus der Lehar-Operette „Der Zarewitsch“. Der Text ist gewiss vielen Bürgern bekannt, erzählt von einem einsamen Wachsoldaten an der Wolga und von seiner Sehnsucht nach Liebe.

Ilse Kunstin konnte mit einem Vortrag über das Malheur mit einem Reißverschluss die Gäste erheitern. Das Kuckuckslied, gemeinsam gesungen, passte zu dem angedachten Frühlingsfest.
Die kleinen Pausen während des Programmablaufs waren stets mit fröhlichem Gesang, mit Tänzen und reger Unterhaltung der fidelen Gesellschaft ausgefüllt.

Den Damen wurde beim Abschied von der Vorsitzenden W. Köhne eine Frühlingsblume überreicht. Diese Geste der Vorsitzenden sollte gewiss die Beschenkten nachhaltig an einen harmonischen und fröhlichen Nachmittag bei der AWO in Hattorf erinnern.«
Ilse Kunstin

Größter Frauenbekleidungsbasar in Südniedersachsen

Nächster Basar am Samstag, 17.5., in Osterode

»Zum ersten Mal in diesem Jahr und im 14. Jahr insgesamt wird der beliebte Basar für Frauenkleidung und Accessoires in Osterode am Samstag, 17.5., wieder seine Pforten öffnen. Dieser Basar ist für die Sommerkollektion reserviert und findet in der Zeit von 14 bis 17 Uhr statt. Wie schon im letzten Jahr ist der Veranstaltungsort die Sport- und Freizeithalle der ehemaligen Rommelkaserne. Angeboten wird gut erhaltene Frauenbekleidung in allen Größen, Farben und Formen.
Günstige Sommerkollektion
Der Geldbeutel wird geschont, da die Preise für gut erhaltene u.a. Markenkleidung niedrig sind. So kann auch mal ein Teil mehr in den Einkaufskorb wandern. Jeansjacke, Blazer, Kleid, Turnschuhe oder Businessdress gehören genauso zum Angebot wie der Bikini, die kurze Hose und die passende Tasche.
Langjährig geschultes Verkaufspersonal hilft mit Rat und Tat bei der Auswahl der Kleidungsstücke.
Nach getanem Einkauf oder auch einfach mal zwischendurch kann „Frau“ sich bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen des Deutschen Roten Kreuzes erholen. Das gilt auch für die mitgebrachten Männer.
Anmeldungen bis 1.5.
Auch in diesem Jahr kommen wieder jeweils 20 % des Verkaufserlöses wohltätigen Zwecken zugute. Anmeldungen für Verkäuferinnen werden gern bis zum 1.5. entgegengenommen, und zwar ausschließlich an frauenbasaroha@googlemail.com per Email.«
Elke Roch

Fanfarenzug Lindau

Deutsche Meisterschaft 2014 Pfingsten in Alzey

»Der Fanfarenzug Lindau nimmt in diesem Jahr am 7./8.6. (Pfingsten) an der GCM, der German Championchip of Music teil (es sind die Deutschen Meisterschaften, sie haben nur einen neuen Namen bekommen). Der Austragungsort ist Alzey.
Organisation der Fahrt
Da in den letzten Jahren immer mehr Mitglieder und Fans an dieser Fahrt teilgenommen haben, muss der Verein rechtzeitig mit der Planung (Anzahl der Busse, Unterkunft usw.) beginnen.
Daher werden alle Mitglieder, Freunde und die Eltern der Spielleute des Vereins, die an der Fahrt nach Alzey teilnehmen möchten, gebeten, sich beim Geschäftsführer Guido Ahlborn, Tel. (05556) 914066, EMail ahlborn@fz-lindau.de, bis 3.5. anzumelden.«
Andreas Weber, PR

Schützengesellschaft von 1954 Gieboldehausen

Osterschießen am Samstag

»Am Samstag, 19.4., findet das alljährliche Osterschießen bei der Schützengesellschaft von 1954 e.V. Gieboldehausen statt. Geschossen wird Luftgewehr Auflage. Jede 10 gewinnt ein Osterei und 2×10 hintereinander einen Schoko-Osterhasen. Beginn ist um 14 Uhr mit dem Schießen, welches bis 17 Uhr geht. Es gibt Kaffee und Kuchen. Und nach 17 wird der Abend mit einem gemütlichen Grillabend ausklingen. Der Vorstand freut sich auf eine rege Beteiligung.«
Godehard Macke

Polizeibericht aus Katlenburg

Einbruch in Schuppen

»Unbekannte Täter zerstörten zwischen dem 1. und 12. April die Scheibe eines Geräteschuppens in der Osteroder Straße in Katlenburg und durchstöberten den Raum, ohne etwas zu entwenden. Am Tatort wurde dafür ein Handy aufgefunden und sichergestellt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 150 €. Die 72-jährige Geschädigte stellte Strafantrag.«

Pressestelle der Polizeiinspektion Northeim/Osterode

 

Judo-Club Katlenburg

2. Platz für Franka Matthies beim Bundessichtungsturnier

»Franka Matthies vom Judo-Club Katlenburg startete am Samstag, 5.4., am Bundessichtungstunier U16 in Bottrop (-57 kg). Ihre Gewichtsklasse war mir 30 Teilnehmern aus allen Bundesländern und auch Belgiern gut vertreten.

Ihre erste Gegnerin war Celestine Hübner. Gleich in den ersten Sekunden führte Frankas Gegnerin mit der zweithöchsten Wertung, aber Franka ließ sich nicht davon unterkriegen und gewann kurz darauf den Kampf mit einen „uchi mate“, auf den sie einen Ippon (vollen Punkt) bekam.

Ihre nächste Gegnerin war Antonia Simon. Der Kampf begann gut für Franka, sie warf Antonia und bekam die zweit-höchste Wertung. Franka nahm ihre Gegnerin 15 Sekunden lang in einen Haltegriff am Boden und konnte auch diesen Kampf vorzeitig gewinnen.

Der nächste Kampf war gegen Michele Braun. Am Anfang taten sich beide keinen Gefallen, aber nach kurzer Zeit lag Franka mit einer Wertung in Führung. Beide kämpften bis zum Schluss. Nach vier Minuten war der Kampf vorbei und Franka trat als Siegerin heraus.

Manon Plaumann war Frankas nächste Gegnerin. Beide wollten gewinnen, denn es war das Halbfinale. Franka gewann diesen Kampf mit ihrer Spezialtechnik.

Im Finale stand Franka Hannah Schneider gegenüber. Frankas Gegnerin führte mit zwei Wertungen. Franka kämpfte aber weiter und warf ihre Gegnerin, worauf sie die zweithöchste Wertung bekam. Trotzdem führte ihre Gegnerin mit einer kleinen Wertung. Franka kämpfte die vier Minuten durch, musste sich aber am Ende geschlagen geben und belegte so den hervorragenden 2. Platz.

Sichtungsbogen des DJB zur Belohnung

Belohnt wurde dieser, welcher gleichzeitig die beste niedersächsische Platzierung war, mit dem Sichtungsbogen vom Deutschen Judo Bund (DJB).«

Frank Matthies

Seniorenwallfahrt in Germershausen

Bilshäuser am 14.5. dabei

»Am Mittwoch, 14.5., findet die Seniorenwallfahrt in Germershausen statt. Der Wallfahrtsgottesdienst mit Propst Wolfgang Damm i.R. beginnt um 14.30 Uhr. Im Anschluss gibt es wieder das gemeinsame Kaffeetrinken im „Hotel Restaurant Stadt Hannover“.

Für Teilnehmer/innen aus Bilshausen wird die Abfahrt gegen 13.30 Uhr an der Haltestelle Ortsmitte („am Plan“) sein. Um Fahrgemeinschaften zu bilden, wird um Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 8.5., unter Tel. (05528) 460 gebeten bei«                  Reinhard Engelhardt

Müllsammel-Aktion in Wachenhausen und Umgebung

Menge des Restmülls hat stark abgenommen

»In Kooperation der Felmarkinteressentenschaft und des Ortsrates Wachenhausen wurde auch in diesem Jahr wieder eine Müllsammelaktion durchgeführt, an der sich wie im Vorjahr einige Helferinnen und Helfer beteiligt haben. Gesäubert wurden die Gräben in Richtung Lindau, Gillersheim und Suterode. Festzustellen war, dass die Menge des Restmülls stark abgenommen hat. Allerdings ist die Menge der Schnapsflaschen immer noch besorgniserregend hoch. Da zu befürchten ist, dass diese Flaschen nicht auf Fahrten zur oder von der Disco entsorgt wurden, wächst die Sorge, dass es Verkehrsteilnehmer sind, die regelmäßig diese Routen fahren, z.B. der Lkw-Verkehr zum Kalkwerk nach Gillersheim.
Schnapsflaschen bereiten Sorge…
Eventuelle Kontrollmaßnahmen werden dem-nächst mit der Polizei besprochen. Der Dank gilt noch einmal allen Helferinnen und Helfern und natürlich auch dem Bauhof Katlenburg für die Unterstützung bei der Entsorgung des Abfalls.«
Matthias Fiebig, Ortsbürgermeister