Zukunft vom Wochenblatt

Nachfolger/Helfer/Kooperationen gesucht

Um den seit über 16 Jahren in der Region erfüllten Ansprüchen auch in Zukunft gerecht zu werden, sucht das Wochenblatt Kooperationspartner und Helfer sowie Nachfolger für verantwortliche Tätigkeiten langjähriger Mitarbeiter/innen im redaktionellen, produktionstechnischen und verlegerischen Bereich. Interessierte sind eingeladen, per Email an info@online-wochenblatt.de oder Telefon (05528) 982301 (Mo – Fr ab 10 Uhr) Kontakt mit dem Herausgeber aufzunehmen…

KVHS in Duderstadt

„Fachkraft Inklusion“ und „Ausbildung zur Kindertagespflegeperson“

»Einen Infotermin zum Lehrgang „Fachkraft Inklusion“ bietet die Kreisvolkshochschule Südniedersachsen in Duderstadt, Marktstr. 75, am Donnerstag, 5.3., um 18 Uhr.

Infoveranstaltung am Donnerstag, 5.3., um 18 hr

Inklusionspädagogik geht von einer Welt der Vielfalt aus. Ziel ist, die Lern- und Ausbildungs­fähigkeit insbesondere von Menschen mit Migrations­hintergrund und/oder aus benachteiligten oder bildungsfernen Milieus sowie Menschen mit besonderen körperlichen oder geistigen Voraussetzungen zu erhöhen, um damit die soziale und kulturelle Teilhabe von Kindern, Jugendlichen und Eltern zu fördern.

Um dieses zu ermöglichen, vermittelt der Lehrgang den Teilnehmenden eine dem aktuellen Lern- und Wissensstand angemessene Reihe praxisbezogener Inhalte.

und am Donnerstag, 12.3., um 14.30 Uhr

Am Donnerstag, 12.3., von 14.30 bis 16 Uhr veranstaltet die KVHS in Duderstadt einen Informationsnachmittag zum Lehrgang „Ausbildung zur Kindertagespflegeperson“.

Dort erfährt man mehr über die Inhalte der Qualifizierungsmaßnahme, zur Kurs­organisation, zum zeitlichen Ablauf und zu den Rahmen­bedingungen der Kindertages­pflege. Informieren kann man sich zudem über Fördermöglichkeiten.

Infos und Anmeldungen unter 05527 841510 oder dud@kvhs-snds.de.«

Bernadett Lambertz

RKV Pfeil Hattorf

Bezirksmeisterschaft im Kunst- und Einradfahren

»Am 8.2. war der RKV Pfeil Hattorf mit 14 Sportlern bei der Bezirksmeisterschaft im Kunst- und Einradfahren in Gifhorn vertreten.
Persönliche Bestleistungen
Anika Beushausen steigerte ihre persönliche Bestleistung um 1,1 Punkt, ebenso Joschua Mönnich, Sofie Marie Wiesemeyer verbesserte sich sogar um fast 7 Punkte. Die beiden Neuzugänge Pia Bielig und Rubina Schirmer starteten ihre Karriere mit einem beachtlichen Programm.
Bei den Schülerinnen U13 belegte Juliane Mönnich den 5. Platz, Theo Ehrhardt erreichte bei den Schülern U11 den 3. Podestplatz, in der Alterklasse der Schüler U15 schaffte Shawn Renner den 5. Platz und Angelin Riefling glückte der 3. Platz bei den Juniorinnen U19.
Diese vier Sportler fuhren ihre persönliche Bestleistung und haben sich außerdem für die Landesmeisterschaft qualifiziert.«
Nicole Renner, Pressewart

SV Rot-Weiß Obernfeld

Generalversammlung am 7.3.

»Die Mitglieder des SV Rot-Weiß Obernfeld sind am Samstag, 7.3., um 19.30 Uhr im Museums­krug in Obernfeld zu Generalversammlung eingeladen.

Auf der Tagesordnung stehen u.a. Berichte und Neuwahlen des Vorstands sowie die Planung zum 25-jährigen Jubiläum der Wanderabteilung 2016 und die Vorplanung zum 100-jährigen Vereins­jubiläum 2020. Anträge müssen 8 Tage vor der Versammlung schriftlich beim 1. Vorsitzenden eingegangen sein.«

Elisabeth Wagner, Schriftführerin des SV RWO

Vollständige Tagesordnung im Veranstaltungskalender!

Polizeibericht aus Elvershausen

Verkehrsunfallflucht

»Zwischen Dienstag, 3.3., 15.30 Uhr, und Mittwoch, 4.3., 11.40 Uhr, kam es in der Straße Kleine Grund in Elvershausen zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer fuhr gegen einen geparkten VW Caddy und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden an Stoßstange und Kotflügel beträgt ca. 1.500 €. Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet.
Zeugenhinweise erbeten
Zeugen, die Hinweise zu dem verursachenden Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter Tel. (05552) 330 bei der Katlenburger Polizei zu melden.«
Originaltext: Polizei Northeim/Osterode

Polizeibericht aus Osterode

Bilshäuserin von Pkw erfasst

»Am Dienstag, 3.3., gegen 19.30 Uhr befuhr eine 85-jährige Frau aus Osterode mit ihrem Pkw die Dörgestraße in Osterode. Am Kreisel Kaiserplatz bog sie nach rechts in die Northeimer Straße ab.

Als Fußgängerin übersehen

Hierbei übersah sie eine 54-jährige Fußgängerin aus Bilshausen, die den dortigen Fußgängerüberweg überquerte, und erfasste diese mit ihrem Pkw. Durch den Aufprall wurde die Fußgängerin über die Motorhaube auf die Fahrbahn geschleudert und hierbei leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand augenscheinlich kein Sachschaden.«

Originaltext: Polizei Northeim/Osterode

Polizeibericht aus Hattorf

Verkehrsunfallflucht

»Am Montag, 2.3., gegen 6 Uhr befuhr ein Verkehrsteilnehmer mit dem Pkw die K 6 bei Hattorf. Im Bereich der Bahnüberführung geriet das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab. Dabei wurde ein Kilometrierungsschild samt der Halterung beschädigt.

Der Pkw kam nach etwa 100 Meter auf dem angrenzenden Acker zum Stehen. Anschließend verließ der Verursacher fußläufig die Unfallstelle.

Hinweise nimmt die Polizei in Hattorf unter Tel. (05584) 364 entgegen.«

Polizei Northeim/Osterode

Lindau und Gillersheim

Polizei warnt vor Enkeltrick

»Am Donnerstag, 5.3., erhielten gegen 10 Uhr ein 73 Jahre alter Mann aus Lindau und eine 78-jährige Gillersheimerin kurz nacheinander Telefonanrufe eines unbekannten Mannes, der akzentfrei hochdeutsch sprach. Dieser versuchte mit dem Enkeltrick Bargeld zu ergaunern. In beiden Fällen scheiterte der Ganove mit seiner Masche.
Zwei Anrufe am Donnerstagvormittag
Die Betrüger versuchen beim Enkeltrick am Telefon ein verwandtschaftliches Verhältnis vorzutäuschen. Dann wird von einer finanziellen Notlage berichtet und dringend Geld gefordert. Mehrere tausend Euro werden dann in der Regel von einem Mittäter bar in Empfang genommen.
Die Polizei rät bei derartigen Anrufen unbedingt mit Personen des Vertrauens zu sprechen. Mit dieser Person kann dann geklärt werden, ob der am Telefon geschilderte Sachverhalt zutreffen kann. Lassen Sie sich auf keinen Fall unter einen zeitlichen Druck setzen. Übergeben Sie niemals Bargeld an Fremde. Im Zweifelsfall rufen sie die nächste Polizeidienststelle an.«
Originaltext: Polizei Northeim/Osterode

Polizeidirektion Göttingen

Fazit der Verkehrssicherheitswoche

»Im Rahmen der Verkehrssicherheitsinitiative 2020, deren Ziel es ist, die Zahl der auf Niedersachsens Straßen getöteten und schwerverletzten Personen zu reduzieren, wurden in der vergangenen Woche im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen verstärkt Verkehrsteilnehmer kontrolliert.

Geschwindigkeit, Gurt und Handy können über Leben und Tod entscheiden

Von Montag bis Samstag wurden von Hann. Münden bis Hoya ca. 20.000 Fahrzeuge kontrolliert. Trotz Ankündigung fuhr fast jeder zehnte Verkehrsteilnehmer zu schnell. Insgesamt müssen 18 von ihnen mit einem Fahrverbot rechnen. Trauriger Spitzenreiter war ein Autofahrer im Landkreis Göttingen, der mit 102 km/h gemessen wurde. Erlaubt waren auf dem Streckenabschnitt 50 km/h. Weiterhin wurde im Landkreis Hildesheim ein junger Autofahrer mit 78 km/h in einer 30er-Zone gemessen.

Darüber hinaus wurden 91 Verkehrsteilnehmern ohne angelegten Sicherheitsgurt und in vier Fällen Kinder ohne vorhandene bzw. ausreichende Sicherung festgestellt. Je zwei Autofahrer waren zudem alkoholisiert bzw. standen unter dem Einfluss von Drogen. Von einer 21-jährigen Autofahrerin im Landkreis Göttingen wurde der Führerschein einbehalten. Bei ihr wurde eine Atemalkoholkonzentration von 1,84 Promille festgestellt. Weiterhin waren sechs Verkehrsteilnehmer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs.

Präventionsveranstaltungen

Neben den festgestellten Verstößen informierten die Kollegen aus den Polizeiinspektionen ebenfalls in zahlreichen Präventionsveranstaltungen die Menschen in ihrer Region. Beispielhaft sind hier die Aktionen rund um das Thema “Toter Winkel” in Hildesheim zu nennen, bei denen zusammen mit Kindergärten und Schulen die kleinsten Verkehrsteilnehmer angesprochen wurden.

“Die Kontrollwoche hat gezeigt, dass wir nicht nachlassen dürfen, für das Thema Verkehrssicherheit zu sensibilisieren. Geschwindigkeit, Gurt und Handy können über Leben und Tod entscheiden. Deshalb ist es uns wichtig mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und sie so zu einer nachhaltig positiven Verhaltensänderung zu bewegen”, so der Präsident der Polizeidirektion Göttingen, Robert Kruse.«

Originaltext Polizeidirektion Göttingen

Pläne in Lindau

Neuer Nahversorgungsmarkt

Die Gemeinde Katlenburg-Lindau hat am 24.10.2014 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nummer 23 „Nahversorgungsmarkt an den Ellern“ in Lindau und der der 24. Änderung des Flächen­nutzungs­planes für Lindau beschlossen.

Bekanntmachung der Gemeinde Katlenburg-Lindau

Die Aufstellungsbeschlüsse werden gemäß § 2 I des Baugesetzbuches (BauGB) vom 23.9.04 (BGBl. I Seite 2414) in der zuletzt geltenden Fassung bekanntgemacht. Der Planbereich befindet sich im Osten von Lindau südlich der Bundesstraße 247 Richtung Bilshausen.

Ziel und Zweck der Planungen ist die Ausweisung eines Sondergebietes mit der Zweckbestimmung „Nahversorgung“.

Auslegung und Anhörung bis 7.4.

Gemäß § 3 I BauGB werden die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung in der Zeit von Freitag, 6.3., bis einschließlich Dienstag, 7.4., in der Gemeinde Katlenburg-Lindau, Bauamt, Zimmer 5, Bahnhofstr. 6, Katlenburg-Lindau, während der Sprechzeiten Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr und außer Mittwoch auch 14 bis 16 Uhr öffentlich dargelegt. Während der Darlegungsfrist besteht allgemein Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung (Anhörung).

Info i.V. Volker Mönnich, Gemeindeverwaltung