Wohnungseinbruchsdiebstahl

Bekämpfung hat höchste Priorität

Für die Polizei Göttingen hat die Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls höchste
Priorität. Die Koordinierungsstelle (KOSt) Eigentum nahm am Montag, 2.1., ihre Arbeit auf.

Die Polizeidirektion Göttingen setzt personelle und strukturelle Akzente zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls. Dabei ist die Prävention von zentraler Bedeutung.

„Die Verhinderung und die Aufklärung von Wohnungseinbrüchen mit all seinen Auswirkungen hat in unserer strategischen Ausrichtung und der täglichen polizeilichen Arbeit absolute Priorität. Genau vor diesem Hintergrund haben wir in unserer Direktion die richtigen Antworten gefunden auf die Entwicklungen im Wohnungseinbruchsdiebstahl und anderen Phänomenen wie den unmittelbaren Auswirkungen des internationalen Terrorismus, Cybercrime oder die Verhinderung schwerster Verkehrsunfälle. Richtige Schwerpunktsetzungen sind notwendig und garantieren erfolgreiche polizeiliche Arbeit für die Bevölkerung“, sagte Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen.

Neue Koordinierungsstelle (KOSt) Eigentum

Mit Wirkung vom 1. Januar 2017 hat die Polizeidirektion Göttingen eine Koordinierungsstelle (KOSt) Eigentum eingerichtet. „Ich habe diese Organisationseinheit einrichten lassen, um die unterschiedlichen
Lagebilder noch zielgerichteter auszuwerten, Tatzusammenhänge inspektions- und direktionsübergreifend schneller zu erkennen und identifizierte Tatserien durch überregional agierende Banden aus einer Hand in Ermittlungsgruppen bearbeiten zu lassen. Gleichzeitig erhöhen wir durch Personen- und Fahrzeugkontrollen in unseren Inspektionen das Entdeckungsrisiko. Wir lassen hier nicht nach“, führte Präsident Uwe Lührig weiter aus.

Neben der Koordinierungsstelle setzen die Dienststellen der Polizeidirektion Göttingen eine Vielzahl von Maßnahmen und Initiativen zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls bereits seit geraumer Zeit um. Neben den regelmäßigen Schwerpunktkontrollen in den Inspektionen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei haben alle Polizeiinspektionen in ihren Zentralen Kriminaldiensten (ZKD) Ermittlungs- bzw. Arbeitsgruppen mit entsprechend erhöhtem Personalansatz eingesetzt bzw. die Präsenz der Polizei in
Wohngebieten zu tatkritischen Zeiten merklich erhöht. „Wir setzen hier auf einen intensiven Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie einen Informationsaustausch durch Hinweise aus der Bevölkerung“, so Uwe Lührig.

Prävention ist von zentraler Bedeutung Im Gleichklang und damit in Ergänzung zu den repressiven polizeilichen Maßnahmen führen die Präventionsteams der Inspektionen im Zuständigkeitsbereich der PD
Göttingen ganzjährig Beratungs- und Informationsveranstaltungen zu sicherungstechnischen sowie verhaltensorientierter Maßnahmen zum Schutz vor Einbrüchen durch. „Allein an den hohen Teilnehmendenzahlen bei derartigen Veranstaltungen wird deutlich, dass die Bevölkerung genau an dieser Stelle ihre Polizei benötigt. Im Jahr 2016 haben wir insgesamt 1.586 Individualberatungen, Vorträge, Informationsveranstaltungen und Medienbeiträge rund um das Thema Eigentum initiiert und durchgeführt. Das setzen wir in diesem Jahr konsequent fort“, ergänzte Präsident Uwe Lührig abschließend.

Polizeidirektion Göttingen

Kommentieren

Zum kommentieren bitte einloggen.