Augenärztliche Versorgung des Fleckens

»Der Flecken Gieboldehausen hat bereits vor einigen Jahren den Vorstoß unternommen, hier einen Augenarzt anzusiedeln. Es hatte sich auch ein Göttinger Augenarzt dafür interessiert, hier eine Zweigpraxistätigkeit aufzunehmen.

Leider ist es damals durch die noch restriktivere Gesetzgebung und wegen des erheblichen Widerstandes der Augenärzte aus Herzberg am Harz und Duderstadt zu keiner Einigung gekommen. Nachdem nun gesetzliche Änderungen eingetreten sind, die unter anderem darauf abzielen die ärztliche Versorgung auch in ländlichen Gebieten wohnortnah zu sichern, glaube ich, dass es Zeit ist erneut einen Vorstoß in Richtung Ansiedlung eines Augenarztes aus ihrem Wirkungskreis in Gieboldehausen anzusiedeln. Die Größe und gewerbliche Struktur des Fleckens Gieboldehausen einschließlich des großen Umfeldes gibt es auf jeden Fall her, den wirtschaftlichen Betrieb zumindest einer Zweigpraxis sicherzustellen. Sowohl ungenutzte ehemalige Praxisräume, als auch Interessenten für die Zurverfügungstellung umbaugeeigneter Räumlichkeiten gibt es in Gieboldehausen zur Genüge.

Es besteht derzeit eine vollkommen unbefriedigende Situation im Augenarztbereich. Die Praxen in Herzberg am Harz und Duderstadt sind total überlaufen, was zu enormen Wartezeiten in den Praxen selbst, aber auch bei der Termingestaltung, führt. Außerdem ist Herzberg am Harz von hier aus nur mit Privat-Pkw zu erreichen, da es keine direkte Busverbindung gibt. Es würde mich freuen, wenn die Möglichkeit besteht ins Gespräch zu kommen und eine für die ganze Samtgemeinde Gieboldehausen und den angrenzenden Nachbarorten aus der Samtgemeinde Radolfshausen und Hattorf am Harz gefunden werden könnte.

Ich bin selbstverständlich bereit im Falle einer positiven Lösung für die notwendige Unterstützung hier vor Ort zu sorgen.«

Otmar Pfeifenbring, Bürgermeister

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Zum kommentieren bitte einloggen.